Samstag, 27. April 2013

Abschied einer Kollegin

Zum Abschied einer Kollegin habe ich eine Karte im Großformat (16 x 24 cm) gewerkelt. Dazu eigneten sich hervorragend die etwas größeren Tim Holtz-Stanzen Tattered Florals und Tattered Leaves sowie Weathered Clock (dieses Stanzteil habe ich nur als Maske verwendet). Noch 'ne Wimpelkette, ein Spitzenband und ein paar Glitzersteine, und fertig war die Karte.

Die Blumen und Blütenblätter habe ich aus Aquarellpapier gestanzt, dann mit Distress gewischt, bestempelt, geprägt, vergoldet. Ich finde, der Effekt ist richtig klasse.




Montag, 22. April 2013

Fotoalbum

Heute zeige ich euch ein Fotoalbum, welches ich als Jugendweihegeschenk gewerkelt habe.

Wie's geht?

Amazon-Verpackung mit der Schere bearbeiten und Überschüssiges entfernen, mit Acryl anstreichen. Klarlack drauf (sprühen! geht schneller). Danach Strukturpaste auf verschiedenen Stellen verteilen, trocknen lassen und mittels Schablonen Muster oder Ähnliches auftupfen. Innen mit Farbe klecksen. Nochmal lakieren. Buchstaben kleben. Löcher für die Bindung stechen und Eyelets setzen, Blätter zurechtschneiden, falzen, lochen. Alles binden. Verschluss anbringen und sparsam dekorieren. Ich hoffe, es gefällt.








Donnerstag, 11. April 2013

Baby

Heute habe ich eine Teepee-Karte für euch. Linus Frederik wurde geboren und soll gebührend begrüßt werden. Diesmal habe ich mich gegen monochrom blau entschieden. Die blau-braune Farbkombination finde ich auch ganz gelungen. Auf der dritten Seite habe ich bislang nur die Mattung aufgeklebt. Ich habe noch einen entsprechenden Kreis in Aquarellpapier gestanzt, auf welchen die Grüße kommen. Der Kreis mit den Grüßen wird später aufgeklebt. Aber dann ist die Karte schon nicht mehr in meinen Händen...







Donnerstag, 4. April 2013

Heine-Box

Ich bin ganz offensichtlich in Urlaubsvorbereitungsmodus gegangen. Hier zeige ich euch eine Heinrich-Heine-Box.

Heinrich Heine hat viele Jahre lang in Paris gelebt. Kürzlich habe ich ein kleines Büchlein darüber gelesen. Es heißt "Auf der Spitze der Welt. Mit Heine durch Paris" und beschreibt Heines Stationen in seiner Wunsch-Exil-Stadt. Ich habe mir bei GoogleMaps eine Karte mit verschiedenen Adressen zum Thema angelegt und werde diese dann an ein oder zwei Tagen abwandern. Die Fotos, die dabei entstehen, und ggf. Souvenirs, die ich finde, werden dann in die Box getan. Ich habe aus dem My Mind's Eye-Block, mit dem ich schon das Smashbook gemacht habe, Papiere ausgewählt und zu kleinen Taschen gefaltet. Darauf kann ich dann Fotos kleben. Je Tasche gibt es noch einen Einleger, der ebenfalls mit Fotos beklebt oder sonst noch dekoriert werden kann. Die Einleger mit Fotos "wohnen" dann gemeinsam mit eventuellen Souvenirs in den Taschen.

Die Box ist außen und innen ziemlich schlicht gehalten. Im Deckel und auf dem inneren Boden ist eine alte Karte von Paris geklebt. Auf den Deckel habe einen verschnörkelten Rahmen aufgeklebt, welchen die CAMEO geschnitten hat. In Anlehnung an das Buch, durch welches ich die Inspiration für den Heine-Spaziergang in Paris hatte, habe ich dann auch den Titel auf die Box geschrieben. Und nun kann es mit Urlaub losgehen ...






Dienstag, 2. April 2013

Smashbook für Paris

Im Mai fahre ich zum Sprachkurs und für ein paar Wochen Urlaub nach Paris. Diesmal möchte ich möglichst schon während des Urlaubs einige Erinnerungen in einem Smashbook verarbeiten. Das Buch habe ich vor einer ganzen Weile angefangen und nun fertig gestellt.

Die Seiten sind alle aus einem My Mind's Eye-Block (Lost & Found) entnommen. Die Papiere sind nur einseitig bedruckt. Die bedruckte Seite habe ich gelegentlich noch mit Washi verziert. Alle weißen Rückseiten habe ich zunächst mit PanPastel oder Glimmer Mist (einmal mit Distress, aber das war mir zu aufwändig) grundiert und dann bestempelt sowie gedoodelt und ebenso mit Washi verziert. Beim Stempeln habe ich möglichst auf Wiederholungen verzichtet und auch nur Stempel verwendet, die einen Bezug zu Paris hatten. Deshalb sind auch die vier Portaits in das Buch gekommen.

Zwischen die (Vorder)Seiten habe ich noch die Reste der Papiere geheftet; mal als schlanke Streifen hochkant, da kann ich einfach was anheften oder aufkleben, mal als kleine oder größere Einstecktaschen. Gelegentlich habe ich eine Folie eingelegt oder noch ein paar Notizzettel. Alles andere wird sich dann bei der Gestaltung noch ergeben. Ich bin gespannt, wie sich das ganze Projekt weiter entwickeln wird.


video